Was SAM kann

Fakten, Fähigkeiten und Funktionen des SendeAblaufManagement-Systems

  • SAM hat den Überblick
    SAM unterstützt alle Beteiligten bei ihrer Arbeit an Live- und Live-on-Tape-Produktionen. SAM weiß genau, wie die Sendung aktuell geplant ist und ob die Zeitplanung passt. SAM kennt alle Details zu jeder Ablaufposition. Außerdem weiß SAM nicht nur, wer für welchen Beitrag zuständig ist, sondern auch, wie weit jedes einzelne Sendungselement schon vorbereitet ist.
  • SAM hält alle Informationen zentral an einem Ort vor
    Zu jedem Element einer Sendung können nicht nur Typ, Titel, geplante Länge und Status hinterlegt werden. SAM speichert darüberhinaus auch Bauchbinden, Moderationstexte, Studiogäste, Beitragstexte, verantwortliche Autoren/Realisatoren, letzte Worte, Moderationsvorschläge, Dateinamen für Playout-Systeme, Anweisungen für Kamera, Licht oder Ton, Notizen, Produktionsnummern, die eingeteilte Crew und vieles mehr.
    SAM gibt dadurch nicht nur Sendeabläufe und Element-Infoblätter mit genau den richtigen Informationen aus, sondern reduziert auch die Zeit für Informationssuche und lästige Nachfragen im Redaktionsalltag enorm. Auch das Zusammenspiel und der Informationsaustausch zwischen Redaktion und Produktion werden durch SAM viel einfacher.
    Darüberhinaus unterstützt SAM Moderatoren und Beitragsredakteure, indem es die voraussichtliche Sprechlänge ihrer Texte direkt beim Tippen berechnet – mit individuell einstellbarer Sprechgeschwindigkeit.
  • SAM macht Zusammenarbeit in Echtzeit möglich – für Teams jeder Größe
    Ob der Ein-Mann-Facebook-Livestream oder das tägliche Frühstücksfernseh-Format mit 46-köpfiger Redaktion: SAM passt sich flexibel an und ermöglicht den Redaktionsmitgliedern das zeitgleiche Arbeiten an Sendeabläufen und einzelnen Sendeelementen. Geöffnete Ablaufpläne werden dabei auf allen Geräten automatisch und in Echtzeit synchronisiert – ganz ohne manuelles Neu-Laden.
SAM bei einer Facebook Live Show, hier an den Arbeitsplätzen von CvD und Regisseur. (Foto: bewegtbildwerft)

  • SAM rechnet und macht (Live-)Timing zum Kinderspiel
    Kein mühsames händisches Zeiten-Rechnen mehr in der Planung und während der Sendung. In der Sendungsvorbereitung zeigt SAM jederzeit neben der Soll- und Ist-Länge auch die noch fehlende bzw. bereits überplante Zeit sowie das theoretische Ist-Ende der Sendung.
    Sobald die Sendung in den OnAir-Modus gesetzt wird, bietet SAM eine flexibel gestaltbare Timing-Ansicht mit
    - der verbleibenden Zeit bis zum nächsten Sendeelement,
    - der Zeit, die das aktuelle Sendeelement bereits läuft,
    - der Positionsnummer des aktuellen Elements,
    - der aktuellen Over- oder Undertime gemäß tatsächlichem Sendungsverlauf,
    - der Realuhrzeit,
    - der verbleibenden Zeit bis zum Ende der Sendung,
    - vor Sendungsbeginn der Zeit bis zum Beginn der Sendung sowie
    - ab Sendungsbeginn der seitdem verstrichenen Zeit.
    Die Echtzeitdaten zum Sendungsverlauf erhält SAM durch simples „Triggern“ beim tatsächlichen Start eines Sendeelements (mittels Tastendruck oder Mausklick). Diese Aufgabe kann bei einfachen Produktionen durch den Producer oder Regisseur selbst übernommen oder teilautomatisiert werden. Bei komplexeren Produktionen kann dies aber auch beispielsweise ein Redaktions-/Regieassistent, ein Ablaufredakteur oder ein Werkstudent leisten.
SAM im OnAir-Modus während einer Sendung, hier auf zwei Rechnern on Location. (Foto: bewegtbildwerft)

  • SAM kann auch Papier-Ablaufpläne und Moderationskarten
    Aktuelle Sendeablaufpläne können aus SAM jederzeit ausgedruckt oder über den Browser als PDF gespeichert werden. Das funktioniert im Hoch- oder Querformat und ist offline-optimiert: Tabellenköpfe werden auf jeder Seite wiederholt, einzelne Sendeelemente nicht auf mehrere Seiten umgebrochen und stets der Planungsstand mit Datum und Uhrzeit vermerkt.
    Außerdem können die in SAM gespeicherten Moderationen jederzeit unkompliziert und zeitsparend gesammelt zum Beispiel für für den Druck von Moderationskarten oder die manuelle Weitergabe an Teleprompter-Systeme ausgegeben werden.
  • SAM arbeitet Hand in Hand mit anderen Systemen wie Telepromptern, Schriftgeneratoren, Studiouhren oder Hardwarecontrollern
    SAM verfügt über eine leistungsstarke und sichere API. Darüber können von Fremdsystemen sowohl Informationen aus SAM abgefragt als auch Aktionen wie die verschiedenen Trigger-Optionen im OnAir-Modus ausgelöst werden.
    Anwendungsbeispiele für die SAM-API sind unter anderem:
    - das automatisierte Übernehmen der in SAM hinterlegten Inserts/Bauchbinden in Echtzeit von einem Schriftgenerator-System
    - das automatisierte Übernehmen von Moderationstexten der gesamten Sendung oder des aktuellen/nächsten Elements durch ein Teleprompter-System
    - das Bedienen von SAM (beispielsweise das Triggern während der Sendung) mit Hardware-Controllern von Fremdherstellern
    - die Weitergabe der aktuellen Zeiten aus SAM an Hardware-Digitaluhren in Studio oder Regie.
Ein aus SAM gedruckter Sendeablauf im Produktionsalltag. (Foto: bewegtbildwerft)

  • SAM macht regelmäßige Sendungsformate effizienter
    Vorlagen für wiederkehrende Sendeabläufe können ganz einfach erstellt und bearbeitet werden. Feststehende Sendungsstrukturen können zeitsparend in einen neuen Ablaufplan übernommen und dort frei nach den Erfordernissen der jeweiligen Einzelsendung bearbeitet werden.
  • SAM sorgt für Übersicht durch Ordner und Sendungsarchiv
    Je nach gewählter Lizenz bietet SAM eine oder mehrere Redaktions-Instanzen. In jeder Redaktions-Instanz können beliebig viele Ordner angelegt werden, um beispielsweise Abläufe unterschiedlicher Sendungsformate übersichtlich zu speichern. Selbstverständlich ist weder die Zahl der Ordner noch die Anzahl der Sendeabläufe beschränkt. Jeder SAM-Nutzer kann einer oder mehreren Redaktions-Instanzen zugeordnet werden.
    Außerdem bietet SAM die Möglichkeit, vergangene Sendungen strukturiert und schreibgeschützt zu archivieren und so ohne zusätzlichen Aufwand ein leicht zugängliches Redaktionsarchiv aufzubauen.
  • SAM sorgt für Sicherheit durch differenzierte Benutzerrechte
    Für jeden Nutzer können je Redaktions-Instanz spezifische Berechtigungen festgelegt werden: Kein Zugriff, ausschließliche Lese-Rechte, Autoren-/Moderatoren-Rechte, Producer-Rechte oder Administrations-Rechte.
  • SAM ist mobil
    SAM kann in vollem Umfang auch vom Tablet oder Smartphone genutzt werden: Der Aufnahmeleiter kann beispielsweise den Sendeplan am iPad verfolgen oder der Moderator die Zeit bis zum nächsten Element auf seinem Handydisplay anzeigen.
    Auch außerhalb des Studios steht SAM ohne zusätzlichen Aufwand jederzeit zur Verfügung: Der Reporter einer Liveschalte kann den Sendeverlauf vor Ort am Smartphone verfolgen und weiß jederzeit, wann sein Einsatz beginnt. Außerdem können Autoren und Reporter von unterwegs in SAM schon an ihren Beitragstexten schreiben oder Bauchbinden im Ablaufplan hinterlegen.
Screenshot aus SAM: Infoblatt mit allen zu einem Sendeelement hinterlegten Daten. (Bild: bewegtbildwerft)

  • SAM ist anspruchslos
    SAM braucht keine Installation und kein spezifisches Betriebssystem auf dem Client – SAM läuft also auf Windows, Mac, Linux, iOS, Android u.a.
    SAM arbeitet browserbasiert, erfordert also lediglich einen aktuellen Webbrowser (beispielsweise Firefox, Chrome, Edge oder Safari).
    SAM ist darüberhinaus auch für mobile Endgeräte optimiert und kann dank Responsive-Darstellung auch auf Tablets oder Smartphones (egal ob iOS, Android o.ä.) in vollem Umfang genutzt werden.
    Voraussetzung zum Einsatz von SAM ist natürlich eine Internetanbindung am Produktions-/Einsatzort (schon eine vergleichsweise langsame Internetgeschwindigkeit ab 100 Kilobit/s (≈ 12 Kilobyte/s) sollte für den stabilen Betrieb eines Clients ausreichen, eine EDGE-Mobilfunkanbindung würde beim mobilen Einsatz auf einem Smartphone also theoretisch bereits genügen – wir empfehlen jedoch stets einen vorherigen Test an der geplanten Location möglichst unter Realbedingungen).
    Für Großproduktionen oder Locations ohne stabile Internetanbindung stellen wir auf Wunsch auch einen SAM-Server zur temporären Einbindung in die lokale IT-Infrastruktur samt Techniker bereit.
  • SAM ist kostengünstig
    SAM braucht keine Einmal-Investitionen. SAM wird als Software-as-a-Service bereitgestellt, kostet nur einen Bruchteil von lokal installierten Systemen und kann risikolos jeden Monat einfach gekündigt werden. SAM kennt keine Module oder versteckte Extrakosten für Premium-Features – jedem Nutzer und jeder Redaktion stehen sofort alle Funktionen zur Verfügung. Mehr dazu unter Kosten & Konditionen.
  • SAM wird laufend weiterentwickelt
    SAM wird immer wieder um neue Funktionen ergänzt, die das Leben vor und während der Sendung einfacher machen. Wir sind immer an den Wünschen und Ideen unserer Nutzer interessiert. Bei Bedarf bieten wir auch die Programmierung individueller Lösungen an, beispielsweise zur Datenweitergabe an bestehende Systeme oder zur Echtzeit-Darstellung spezifischer Daten auf Bildschirmen in Regie, Studio, Greenroom oder Redaktion. Sprechen Sie uns an!

Mit all diesen Fähigkeiten und Funktionen macht SAM unserer Meinung nach die Planung und Produktion von Live- und Live-on-Tape-Sendungen deutlich angenehmer, schneller und effektiver. Zumindest unsere Crew hat damit schon einiges an Zeit, Geld, Manpower und Nerven gespart :-).

© 2020 bewegtbildwerft FILM TV LIVE
Abgerufen am 26. November 2020 um 22:44 Uhr von https://bewegtbildwerft.de/web/sam/features-funktionen
bewegtbildwerft.de